Navigation überspringen
Bild maxresdefault

144000, große Volksmenge und wiederkehrende Muster in der Offenbarung

Inhaltsverzeichnis:

Wer sind die 144000 aus der Offenbarung? Wer ist die große Volksmenge oder große Schar? Gibt es Muster in der Offenbarung, die beim Verständnis helfen? Diese Fragen werden wir jetzt in diesem Artikel weiter untersuchen. Und ich kann dir versprechen, das es spannend wird. Gerade die Frage nach einem Muster innerhalb der Offenbarung, welches hilft die Szene zu interpretieren, ist äußerst spannend.

Aber vorab. Es gibt etliche unterschiedliche Auffassungen über die Identität der 144.000 und der großen Schar unter denjenigen, die sie als voneinander verschieden interpretieren.

  • Einige Ausleger vertreten die Meinung, dass die 144 000 eine "besondere Gruppe" innerhalb der "unzähligen Schar" der Erlösten des Herrn sind. Damit wären sie nicht mit der großen Schar identisch, sondern nur ein besonderer Teil davon. Das heißt, die große Schar aller Erlösten schließt die 144.000 ein, die in den letzten Tagen versiegelt werden.
  • Andere Ausleger vertreten die Ansicht, dass die 144 000 die letzte Generation der lebenden Heiligen sind, die entrückt werden, ohne den Tod zu sehen, während die große Schar die Erlösten aller Zeitalter darstellt, die bei der Wiederkunft Christi auferstehen werden.
  • Einigen zufolge sind die 144.000 bekehrte Juden, die der Welt während der Drangsal / Trübsal das Evangelium predigen. Die große Schar wären Heidenchristen, die das Evangelium annehmen und während der großen Trübsal gerettet werden.
  • Es gibt außerdem die Ansicht, dass die 144.000 Israeliten aus dem Alten Testament sind, die bei Christi Kommen auferweckt und versiegelt werden, während die große Schar aus allen Nationen jüdische und heidnische Gläubige in der Zeit des Neuen Testaments sind.
  • Zeugen Jehovas sehen in den 144000 eine Untergruppe erwählter Menschen, welche in entkörperter Form im Himmel mit Christus regieren werden, während die große Volksmenge die Menschen darstellt, die im irdischen Reich Gottes als in menschlicher Form ewig leben werden.

Was für ein Chaos ... ich gehe davon aus, dass es noch etliche andere Erklärungen und Unterteilungen gibt.

Es stimmt also, dass viele Gelehrte, wie oben erörtert, der Meinung sind, dass die 144.000 und die große Schar zwei sehr unterschiedliche Gruppen beschreiben. 

Einige Formulierungen in Offb 7 scheinen darauf hinzudeuten, dass es sich um zwei verschiedene Gruppen handelt. Die 144.000 sind eine spezifisch nummerierte Gruppe, die ausdrücklich als aus "allen Stämmen der Kinder Israels" stammend beschrieben wird (Offb 7,4). Im Gegensatz dazu ist die große Schar eine unspezifische Zahl, die "niemand zählen konnte" (Offb 7,9) und die aus "allen Nationen und Stämmen und Völkern und Sprachen" (Offb 7,9) stammt. Die 144.000 werden versiegelt, während von der großen Schar nie die Rede ist, sondern von ihren “gereinigten Kleidern”. Die 144.000 werden auf der Erde abgebildet, aber die große Schar wird im Himmel vor dem Thron Gottes beschrieben. [1]

Die Alternative wäre anzunehmen, dass ein und dieselbe Gruppe mit zwei Begriffen beschrieben wird. Das klingt auf den ersten Blick wenig plausibel. Also tauchen wir etwas tiefer hinab in die Auseinandersetzung.

1. Punkte zum Vergleich

Wenn die 144.000 und die große Schar wirklich zwei Beschreibungen derselben Gruppe sind, dann hat dies erhebliche Auswirkungen auf die Auslegung der Aufzählung der zwölf Stämme in Offb 7,4-8. Es würde bedeuten, dass für Johannes die Formulierung "die Stämme der Kinder Israels" (7,4) nur eine andere Art der Beschreibung der Erlösten aus "allen Nationen und Geschlechtern und Völkern und Sprachen" (Off 7,9) ist, die in der letzten Hälfte des Kapitels erscheinen.

= übertragene Stämme, Sinnbilder

1.1. Wird 'Israel' für alle Gläubigen genutzt?

Es gibt nun Autoren, die folgende Aussagen machen:

Das Neue Testament bekräftigt eindeutig, dass das wahre Israel die Kirche ist, die sich nur aus echten Gläubigen an Jesus Christus zusammensetzt, sowohl aus Juden als auch aus Heiden. Daher ist die große Schar, die aus "allen Nationen und Geschlechtern und Völkern und Sprachen" (7,9) kommt, eine Beschreibung des wahren, geistlichen Israels, der gleichen Gruppe wie die 144.000. Sie sind die Erfüllung der Verheißung, die Abraham gegeben wurde, dass er einen zahllosen Samen haben würde. Sie sind diejenigen, die "von der Erde ... aus der Mitte der Menschen" (14:3-4) durch die Verkündigung der Botschaften der drei Engel an "jede Nation und jedes Geschlecht und jede Sprache und jedes Volk" (14:6-12) erlöst werden. [2]

Gibt es nun Texte im Neuen Testament, welche die Nutzung des Begriffs Israel für die Gesamtheit der Nachfolger Jesu bestätigen? Schauen wir mal:

“Denn ihr alle seid durch den Glauben Söhne Gottes in Christus Jesus; denn ihr alle, die ihr in Christus hinein getauft seid, ihr habt Christus angezogen. Da ist weder Jude noch Grieche, da ist weder Knecht noch Freier, da ist weder Mann noch Frau; denn ihr seid alle einer in Christus Jesus. Wenn ihr aber Christus angehört, so seid ihr Abrahams Same und nach der Verheißung Erben.” (Galater 3,26–29, SLT)

Versteht man den Text so, dass alle Nachfolger Jesu "Abrahams Same" sind, also seine Nachfahren, dann würde Palus hier sagen, dass Sie damit "Israel" sind, die ja Abraham als Ihren Stammvater hatten. Aus dieser Sicht würden sich auch die folgenden Verse drei Kapitel weiter auf die Christen beziehen:

“Denn in Christus Jesus gilt weder Beschnittensein noch Unbeschnittensein etwas, sondern eine neue Schöpfung. Über alle, die nach dieser Regel wandeln, komme Frieden und Erbarmen, und über das Israel Gottes!” (Galater 6,15–16, SLT)

Hier werden viele das Argument vorbringen, dass Paulus hier doch zwei Gruppen den Frieden Gottes wünscht:

  • diejenigen, die nach "dieser Regel" wandeln
  • und das Israel Gottes

Man kann aus dem Kontext die Aussage aber auch anders verstehen:

  • "alle die nach dieser Regel wandeln" = die Einzelpersonen, über welche Paulus in den Versen vorher redet, welche in der Gemeinde für Probleme sorgten.
  • "das Israel Gottes" = die Gesamtheit aller Christen.

Der Text könnte also folgendermaßen verstanden werden:

“Über alle [Quärulanten, die ich adressiere], die nach dieser Regel wandeln, komme Frieden und Erbarmen, und [damit generell] über das Israel Gottes!” (Galater 6,15–16, SLT)

Gerade die Verse 26-29 aus Kapitel 3 machen diese Lesart wahrscheinlicher, da Paulus an dieser Stelle explizit sagt, dass die Unterschiede (ob Jude ob Grieche / Nichtjude) keine Rolle mehr spielen! Es wäre unlogisch, wenn er am Ende seines Briefes zurückrudert und dann plötzlich sagt, dass es doch noch einen Unterschied gibt.

Resümee: Israel als Begriff für alle Christen findet sich an verschiedenen Stellen im NT mehr oder weniger deutlich.

2. Was war der Zweck von Kapitel Sieben?

Wie bereits erwähnt, wurde Offb 7 speziell als Antwort auf die Frage des sechsten Siegels eingefügt: "Wer wird bestehen können" (6:17).

Es würde keinen Sinn machen, dass Johannes in dieser Antwort alle Erlösten aller Zeiten anspricht, denn das sechste Siegel bezieht sich nur auf diejenigen, die leben, wenn Christus kommt, auf diejenigen, die "bestehen können" am "großen Tag seines Zorns", wenn die Gottlosen vor ihm fliehen und sich in den Felsen und Bergen verstecken (6:15-17).

In diesem Abschnitt geht es wohl auch nicht um den Erlösungszustand der Toten in Christus aus früheren Generationen. Sie sind zum Zeitpunkt ihres Todes bereits in Christus für das ewige Heil gesichert und werden in diesem Abschnitt nicht berücksichtigt.

Die kontextuellen Gründe für die Einfügung in Offb 7 deuten daher darauf hin, dass es sich bei den 144 000 und der unzähligen Schar um dieselbe Gruppe aus zwei verschiedenen Perspektiven handelt. Die doppelte Beschreibung ein und derselben Gruppe mit unterschiedlicher Symbolsprache unterstreicht den theologischen Zweck des Kapitels und der Aufzählung der zwölf Stämme.

Kap. 7 offenbart nämlich, wie man bei der Wiederkunft Christi "bestehen" kann, ohne vor Angst zu fliehen "vor dem Angesicht dessen, der auf dem Thron sitzt, und vor dem Zorn des Lammes" (6,16). Diese Vorbereitung erfordert, dass "das Siegel des lebendigen Gottes" (7,2-8) auf der Stirn empfangen wird, indem der moralische Charakter durch "das Blut des Lammes" von Sünde gereinigt wird.

  • Offenbarung 6,17 (EÜ) 17 denn der große Tag ihres Zorns ist gekommen. Wer kann da bestehen?
  • Offenbarung 7,13–14 (EÜ) 13 Da nahm einer der Ältesten das Wort und sagte zu mir: Wer sind diese, die weiße Gewänder tragen, und woher sind sie gekommen? 14 Ich erwiderte ihm: Mein Herr, du weißt das. Und er sagte zu mir: Dies sind jene, die aus der großen Bedrängnis kommen; sie haben ihre Gewänder gewaschen und im Blut des Lammes weiß gemacht.

3. Die 144000 in Offenbarung 7 und 14 - Identisch?

Handelt es sich um einen Unterschied oder eine ergänzende Beschreibung der gleichen Gruppe? Wo stehen sie?

3.1. Der Aufenthaltsort

Laut Off 7,9 steht die Volksmenge vor dem Thron Gotts.
Laut Off 14,3 stehen die 144000 vor dem Thron Gottes.

3.2. Der Ursprung der Gruppen

Kann man am Ursprung festmachen, ob es sich um ein und dieselbe Gruppe handelt?

Nehmen wir die Merkmale der 144000:

Offenbarung 7,4 (EÜ) Und ich erfuhr die Zahl derer, die mit dem Siegel gekennzeichnet waren. Es waren hundertvierundvierzigtausend aus allen Stämmen der Söhne Israels, die das Siegel trugen:

Offenbarung 14,3 (SLT) Und sie sangen wie ein neues Lied vor dem Thron und vor den vier lebendigen Wesen und den Ältesten, und niemand konnte das Lied lernen als nur die Hundertvierundvierzigtausend, die erkauft worden sind von der Erde.

Dann die der großen Schar:

Offenbarung 7,9 (SLT) Nach diesem sah ich, und siehe, eine große Schar, die niemand zählen konnte, aus allen Nationen und Stämmen und Völkern und Sprachen; die standen vor dem Thron und vor dem Lamm, bekleidet mit weißen Kleidern, und Palmzweige waren in ihren Händen.

Und jetzt stellen wird uns die Frage: Gibt es einen Text wo sich die Beschreibung der 144000 und der großen Schar so deutlich überschneiden, dass man sie als eine einzelne Gruppe identifizieren könnte? Je nach Ausgangstext (beim Textus Receptus) laufen die Beschreibungen in diesem Vers zusammen:

Offenbarung 5,9–10 (SLT) Und sie sangen ein neues Lied (kennen wir von den 144000), indem sie sprachen: Du bist würdig, das Buch zu nehmen und seine Siegel zu öffnen; denn du bist geschlachtet worden und hast uns für Gott erkauft mit deinem Blut aus allen Stämmen und Sprachen und Völkern und Nationen, 10 und hast uns zu Königen und Priestern gemacht für unseren Gott, und wir werden herrschen auf Erden.

Im Video gehe ich auf weitere Punkte ein - also schau doch gerne noch hinein. Einfach oben auf dieser Seite das Video starten!

4. Die 144.000 identifizieren: Hören-Sehen als Muster

Die 144.000 sind eine genaue Zahl, aber Johannes nimmt die Zählung nicht vor. Er "hörte nur die Zahl" (Off 7:4) der Versiegelten. Zu diesem Zeitpunkt hat er sie noch nicht einmal gesehen.

Als er tatsächlich hinschaut, sieht er "eine große Schar, die niemand zählen konnte" (Off 7,9). Es ist sicherlich richtig, dass 144.000 Menschen an einem Ort wie "eine große Masse von Menschen" aussehen würden.

Tip

These: Der Grundgedanke dabei ist, dass Johannes gesagt wird (oder hört), dass er etwas sehen wird, aber wenn er hinschaut, sieht er etwas anderes. Obwohl die Bilder unterschiedlich sind, stellen sie in Wirklichkeit dieselbe Sache aus zwei verschiedenen Perspektiven oder Beschreibungen dar

Ist das in der Offenbarung so zu finden? Finden wir ein Muster, dass diese Reihenfolge so zu finden ist.

  1. etwas wird auditiv angekündigt oder beschrieben
  2. als nächsten folgt die optische Beobachtung der angekündigten Szene

Hier einige Beispiele:

Hören Sehen
Der Löwe aus Juda Off 5,5 Das Lamm auf dem Thron Off 5,6-7
Ein Engel ruft Off 14,15 Das Gerufene tritt ein Off 14,16
Ein Engel ruft Off 14,17-18 Das Gerufene tritt ein Off 14,19
Stime Schalen auszugießen Off 16,1-2 Das Angekündigte tritt ein Off 16,3ff
Ankündigung einer "Frau auf Wassern" Off 17,1.2 Das Gericht über die Frau Off 17,3ff
Off 19,17 Off 19,21
Off 21,9 Off 21,10
   

Johannes weist sogar selbst auf diesen Umstand hin:

Offenbarung 22,8 (EÜ) Ich, Johannes, habe dies gehört und gesehen. Und als ich es hörte und sah, fiel ich dem Engel, der mir dies gezeigt hatte, zu Füßen, um ihn anzubeten.

Die Reihenfolge Hören einer Ankündigung und dann das Sehen dieser angekündigten Sache ist also nachweislich ein Standard in den Beschreibungen der Offenbarung. Die Offenbarung arbeitet damit: Hören und Sehen ergänzen gemeinsam das Verständnis einer wichtigen Situation (Frau auf den Wassern, Braut des Lammes, Löwe & Lamm, usw. ).

Im nächsten Artikel schauen wir uns noch einmal genauer die Verwendung der Sprache des Alten Testaments in Bezug auf die Stammeslisten an. Auch hier gibt es Spannendes zu entdecken!


  1. Michael W. Troxell, The Order and Significance of the Sealed Tribes of Revelation 7, o. J. ↩︎
  2. Michael W. Troxell, The Order and Significance of the Sealed Tribes of Revelation 7, o. J. ↩︎